Kolpingfamilie



   Adolf Kolping

   *08.12.1831

   +04.12.1865



 Wer Menschen

gewinnen will,

muss sein Herz

zum Pfand einsetzen!


Der Vorstand


Alfred Berkenkopf                         -  Arbeit und Beruf

Dietmar Brieden                             -  Schriftführer

Günther Brieden                            -   Senioren

Norbert Brieden                             -  2. Vorsitzender

Pastor Matthias Kamphans           -  Präses

Günter Müller                                  -  Kassierer

Hans Wendring                                -  Senioren


Gründung 1980

Der damalige Pfarrer in Hesborn, Hermann-Josef Kurze,
regte 1980 die Gründung der Kolpingsfamilie an.
Immer mit dem Ziel, ein familien-orientiertes Programm zu bieten, trägt die Kolpingsfamilie zu einem abwechslungsreichen Vereinsleben bei. Es wurden Teilnahmemöglichkeiten an Wallfahrten und Begegnungen mit anderen Kolpingsfamilien angeboten, die unter einem Leitthema meist in einem der Kolpinghäuser stattfanden. Auch die Theatergruppe zieht jedes Jahr viele Besucher an. Weitere Veranstaltungen sind das Literaturcafé, Tagesfahrten, Vorträge und plattdeutsche Abende. Ein wichtiges Ereignis in der Vereinsgeschichte war die Seligsprechung Adolph Kolpings durch Papst Johannes Paul II. im Jahr 1991. Auch Mitglieder unserer Kolpingsfamilie haben an der Zeremonie auf dem Petersplatz in Rom teilgenommen.

  Die Kolpinghütte

   Die Hesborner Kolpinghütte wurde in Eigenleistung der Mitglieder gebaut und 1987eingeweiht.
   Seit dem ist sie der Treffpunkt für gesellige Veranstaltungen der Kolpingsfamilie.

   Die Hütte kann auch für private Feiern gemietet werden. Für Mitglieder der Kolpingsfamilie
   beträgt die Miete 25 Euro, ansonsten 35 Euro. Direkt bei der Hütte befinden sich ein
   Tretbecken und eine Toilettenhütte.

   Einige Festzelt-Sitzgruppen gehören ebenfalls zur Ausstattung.

   Weitere Informationen erhalten Sie von
   Norbert Brieden
   Tel.: 02984 / 8987